Liederkranz Hagelloch 1866 e.V.

Chronik

Liederkranz Hagelloch 1866 e.V.

1866
Auf Initiative von Schulmeister Maurer wurde der Liederkranz Hagelloch im Jahre 1866 gegründet. Damals fanden die Singstunden im Schullokal statt und jeder Sänger hatte ein „Strümpfchen Unschlittlicht“*) mitzubringen, damit die Noten, wenn es dunkel wurde, überhaupt noch gelesen werden konnten. In der Gründerzeit schrieb der Chorleiter für alle Sänger ein individuell gestalltes Liederheft von Hand.
*)Talglicht/Fettlampe/Öllampe

1869
Bereits 1869 konnten die Sangesfreudigen ihre erste Vereinsfahne weihen, die bis heute erhalten geblieben ist.

1897
Dennoch kam das Vereinsleben zum erliegen, so dass Schulleiter Mergentaler im Jahr 1897 den Verein neu gründen musste.

1904
Im September 1904 hatte der Verein die Ehre, bei der Einweihung der Hagellocher Kirche vor Wilhelm II., König von Württemberg, zu singen.

1910
Die heutige Fahne stammt aus dem Jahre 1910 und wurde
am 20. Juni 1910 (vorhandenes Bild) bei strömendem Regen auf den Wiesen hinter dem alten Schulhaus geweiht. Es gab einen kleinen Festzug, wobei die prächtige Rottenburger Musik wenigsten etwas Stimmung auf dem Festplatz brachte.

1920
Erst im März 1920 konnte der Verein anlässlich einer Generalversammlung des Steinlachsängerbundes sein Vereinsleben weiter fortführen.

1937
Im Jahre 1937 wurde unter dem Dirigenten Drissner der Gemischte Chor gegründet. Die Zielsetzung war, „öffentliche Veranstaltungen zu verschönern“. Zwanzig Frauen und Mädchen sangen damals mit zehn Männern zusammen.
Ein starker Rückschlag für das Vereinsleben bedeutete der zweite Weltkrieg. Eine längere Zwangspause ergab sich nach Kriegsende .

1948
Am 30.Mai 1948 wurde der Verein als „Liederkranz Hagelloch“ neu gegründet. Der Liederkranz Hagelloch gehört mit den Nachbargemeinden Bebenhausen, Entringen und Unterjesingen zu den Mitbegründern der Ammertal-Schönbuch-Gruppe.

1951
Das 85jährige Jubiläum wurde im Beisein von zahlreichen Nachbarvereinen gefeiert.
Zum ersten Mal nach dem zweiten Weltkrieg fanden festliche Tage statt.

Hagellocher Lied
N.Nägele ist als Sohn eines Arztes in Stuttgart geboren. Er hat ein Wintersemester in Tübingen studiert (Medizin) durch Prof. Mall und Prof. Kretschmer kam er nach Hagelloch zu Pfarrer Fritz wegen unterlagen seiner Doktorarbeiter. Da es im in Hagelloch so gut gefallen hat, hat er 24.03.1951 das „Hagellocher Lied“ verfasst. Von 1949 bis 1951 hat er in Uppsala studiert so kam es zu der Melodie nach einem schwedischen Volkslied. So die Auskunft von Herrn Munz der das Lied in der Schule mit den Hagellocher Kindern gesungen hat. (Schriftführerin Hedwig Lukas im Protokollbuch 1982)

1956
Ein Höhepunkt des Vereins war die Beteiligung am Deutschen Sängerfest in Stuttgart.

1965
Ein Konzert in der neu erbauten Hagellocher Festhalle.

1966
Unter reger Beteiligung der Bevölkerung und vieler Nachbarvereine wurde das
100- jährige Vereinsjubiläum in Hagelloch gefeiert. Ein großer Festzug zog durchs Dorf und bis in die späte Nacht waren fröhliche Gesänge der Sangesbrüder und -schwestern aus nah und fern zu hören.
Nach dem Jubiläum erlebte der Verein manches Hoch und Tief. Die Dirigenten wechselten fast im Zweijahresrhythmus.

1976
110 Jahre Liederkranz Hagelloch wurde an 2 Tagen in einem kleineren Rahmen in der Festhalle unter dem Motto „Wo Musik sich frei entfaltet“ gefeiert mit vielen Gastchören und mit den örtlichen Vereinen.

1977
Das 40-jährige Jubiläum des Gemischten Chores wurde in der Festhalle gefeiert.
Der Gründer des gemischten Chores Herr Drissner wurde hierzu eingeladen.

1978
Der Liederkranz beteiligt sich finanziell und mit Arbeitseinsätzen am Neubau des Vereinsheim des TSV Hagellochs.
Zur 900-Jahrfeier der Universitätsstadt Tübingen schickte der Liederkranz zum Festumzug eine Fahnenabordnung.

1981
Beim Morgenläuten des SWF Tübingen hat der Liederkranz mit dem gemischten Chor mitgewirkt.
Mit den Tübinger Vereinen wurde eine Schallplatte produziert.
Unser Chorbeitrag: „Abendruhe“ von Wolfgang Amadeus Mozart unter der Leitung von Brigitte Rößler.

1986
Singen der Chorgemeinschaft Tübingen auf dem Marktplatz, anlässlich der Landeskunstwochen mit dem Chor des Silcherbund.
Chorkonzert zur Gründung Ceres (Verein zur Hilfe für Cerebralgeschädigte / Wachkoma) mit 4 Chören des Uhland Gaus.

1987
50-jähriges Jubiläum des gemischten Chores unter der Leitung von Frau Susanne Moll.

1991
125 Jahre Liederkranz Hagelloch wurde mit einem Festgottesdienst im April begonnen. Ende April fand dann der Festabend mit Aufführungen der örtlichen Vereine und Gastchören statt. Am Sonntag war das Treffen der Ammertal-Schönbuch Chorgemeinschaft. Vorweihnachtliches Jubiläumskonzert im Dezember mit dem Männerchor Bebenhausen und Hagelloch sowie dem gemischten Chor des Liederkranzes.

1995
Trotz Sängermangel mit Optimismus ins 130-jährige Vereinsjahr mit neuer Chorleiterin Sibylle Krämer, jetzt Brückel.

2000
Fand ein weiteres Benefizkonzert für Ceres in der Festhalle Hagelloch mit befreundeten Chören (Erlös 3.313 DM) statt.

2002
Jubiläumsabend zum 50-jährigen Bestehen der Ammertal-Schönbuch-Chorgemeinschaft in der Festhalle Hagelloch (mit einer Theater Aufführung des Liederkranzes).

2006
Gründung eines Projektchores zur 900-Jahrfeier der Gemeinde Hagelloch.
Im Juli: Auftritt im Festzelt beim Heimatabend und Beteiligung beim Historischen Festumzug. Mehrerer Auftritte folgten im September bei Brunneneinweihung, Handwerkerfest und in der Hagellocher Kirche. Zum Ausklang des Festjahres sangen wir vor dem Rathaus.

2010
Mit verschiedenen Tübinger Chören sangen wir zur Gedenkfeier des 150. Todestages von Friedrich Silcher auf dem Stadtfriedhof.

2012
75 Jahre gemischter Chor.

2014
Mitwirkung zum 500-jähigen Tübinger Vertrag mit der Chorgemeinschaft Tübingen an der Stiftskirche.

2015
ChorTage in Metzingen „Metzingen singt und swingt“ mit dem Chorverband Ludwig Uhland.
Auftritt mit dem Sängerkranz Derendingen.

 

► Chorleiter des Liederkranzes

1912

 Hauptlehrer Rinker

1914

 Lehrer Starzmann

1920

 Hauptlehrer Rinker

1922

 Lehrer Starzmann

xxxx - 1937

 Herr Wurster

1937 - 1940

 Herr Drissner

1940 - 1943

 Karl Bürker

1943 - 1948

 Paul Kleih

1948 - 1961

 Albrecht Munz

1961 - 1963

 Herr Fischer

1964

 Herr Haug

1965 - 1966

 Herren Fischer + Römer

1966 - 1967

 Herr Koch

1967 - 1969

 Herr Siebert

1969 - 1973

 Günter Pallesche

1973

 Herr Burkhard

1973 - 1982

 Brigitte Rössler

1982 - 1984

 Axel Tiemann

1985 - 1992

 Susanne Moll-Fretschner

1992 - 1995

 Frau Krämer

1994

 Johanna Puhrer

1995 - heute

 Sibylle Brückel

 
  
  
 

► Vorstände des Liederkranzes

 
 

1866

 Schulmeister Maurer

 

1897

 Schulmeister Dr. Mergentaler

 

1923 - 1925

 Paul Reutter

 

1925 - 1933

 Ernst Zeeb

 

1933 - 1945

 Friedrich Zeeb

 

1948 - 1958

 Gustav Heller

 

1958 - 1969

 Karl Hepper

 

1970

 Erich Bürker

 

1970 - 1972

 Georg Beck

 

1972 - 1980

 Emil Bürker

 

1980 - 1989

 Karl Motzer

 

1989 - 2001

 Hans Lack

 

2001 - 2015

 Heidrun Fritz

 

2015 - heute

 Karl Motzer

 

Zurzeit singen ca. 32 Sängerinnen und Sänger im gemischten Chor.