Liederkranz Hagelloch 1866 e.V.


 ► Rückblicke auf die Jubiläumsveranstaltungen in 2016
     siehe Seite => Rückblick Jubiläum.

 ► Verleihung der Conradin-Kreutzer-Tafel zum 150.
     in Ettlingen am 9. Juli 2016
 

 

 

           

 

 ► Ausflug in die Pfalz am Samstag, 11. Juli 2015

Bei schönstem Wetter fuhren wir zunächst über Karlsruhe zum "Kakteenland" bei Steinfeld in der Pfalz, welches zugleich deutsches Aloe Vera Zentrum ist. Dort konnten wir in lichtdurchfluteten Gewächshäusern sicherlich mehrere Hundert verschiedene eingetopfte Kakteen und andere Sukkulenten (saftspeichernde Wüstenpflanzen) bestaunen. Etliche davon waren interessant geformt und leuchteten farbintensiv. Weil die Pflanzen auch zum Verkauf auf den langen Tischreihen standen, gab es von jeder Art einige Dutzend Exemplare beieinander, was deren Farb- und Formenwirkung verstärkte. Laut Prospekt sollen so unter den Glasdächern "über eine Million exotische Pflanzen" zu bewundern sein.

 

Als nächstes machten wir Halt am wuchtigen eine Straße überspannenden "Deutschen Weintor" bei Bad Bergzabern. Hitzebedingt tranken einige Reiseteilnehmer hier im Schatten lieber ein Weizenbier.
Nach kurzer Weiterfahrt wurden wir im Weingasthaus "Wisser" im Pfalzstädtchen Ingenheim zum Mittagessen erwartet. Neben Salaten und Rosmarinkartoffeln wurde herzhaftes Grillfleisch gereicht. Dieses wurde zuvor auf einem riesigen Grill mit aus alten Weinstöcken hergestellter Holzkohle gegart. Diese Hausspezialität nannte sich "Rebknorzenspieß" mit Knoblauchsoße. So gestärkt wurden nacheinander vier der etwa 20 Weine der Winzer- und Weingasthaus-Familie Wisser verkostet.
So fuhren wir bereits gut gestimmt nach Edenkoben zur Villa Ludwigshöhe und von dort aus mit dem Sessellift hinauf zur Ruine Rietburg. Hier konnte bei herrlicher Aussicht über die grünen Weinfelder und kleinen Ortschaften bis hin zum Rheintal Kaffee oder besser Kaltes getrunken werden. Denn mittlerweile zeigte das Thermometer über 30 Grad Celsius an.

Auch nach der Rückfahrt war es beim Abschluss auf der Terrasse des "Abseits" noch warm genug für ein längeres und gemütliches Beisammensein. Für die Organisation des Ausflugs sei an dieser Stelle nochmals Jürgen Aberle gedankt.